Furztrocken Luzern gerockt

Furztrocken Luzern gerockt

Lucerne Marathon – Von wegen Furztrocken. Die Wetterstationen waren sich nicht einig, was am Sonntag in Luzern für Wetter sein soll. Thomas Bucheli redete von ein wenig Regen, Thomas Weideli von „Furztrocken“ und Thomas Schnebeli von Data Sport sprach von trüb und regnerisch. Ja welcher Thomas wohl Recht hat?

Bericht von Hermi

Für die Kälte hatte ich vierliebenswürdige Lismerinnen, Sandra, Christine, Margrith und Heidi, die mir die buntesten Strumpfhosen gestrickt hatten.

Testlauf mit den Strumpfhosen :-)

Das Rennen

Hermi im Zieleinlauf

Da ich dem Wetter, sprich Regen nicht traute, verzichtete ich am Start auf die wolligen Hosen. Mit etwas mehr als 10‘000 Läuferinnen und Läufer sind wir um neun Uhr bei 6°C gestartet. Wie jedes Jahr an Dutzenden von Alphornbläser, Guggenmusik und Band’s vorbei. Die ersten sieben Kilometer waren Weideli Wetter, Furztrocken, doch dann . . . . .  juheee, unter unserer Dusche werde ich nicht so schnell nass wie ich in Kastanienbaum innerhalb 100 Metern war. Ab Kilometer neun kam dann der Föhn in Form von einer kalten Biese, juheee zum zweiten. Volle Konzentration, mit meinem Ziel vor Augen, lief ich so schnell mich meine Füsse über den nassen Asphalt trugen, Richtung Verkehrshaus.

Halbmarathon unter 1 Std 50 Min

Das Ziel, den Halbmarathon unter 1 Std 50 Min. zu bewältigen habe ich knapp erreicht. Zufrieden und glücklich habe ich mich schnellst möglich unter die warme Dusche gestellt. Sorry Luzern, aber ich komme wahrscheinlich nicht mehr, viermal bin ich nun in Luzern gestartet, viermal bei nicht furztrockenem Wetter, dabei bin ich nur ein schön Wetter Läufer.

Trotzdemmöchte ich dem Luzerner OK ein Kränzchen winden für die tadellose Organisationund mich bei allen Grischuni‘s für die Moralische Unterstützung bedanken.

Gratulation Hermi... super gelaufen! :-)

Insider, wissen um was es geht ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.